Homepage der Lutherkirche Frankenthal

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Besucher,

herzlich willkommen auf der Homepage der Luther-Kirchengemeinde Frankenthal. Die Lutherkirche in der Carl-Bosch-Siedlung im Südwesten Frankenthals gelegen, möchte eine Gemeinde sein, in der einerseits Fragen des Glaubens offen und engagiert diskutiert werden, andererseits aber auch der persönlichen Spiritualität Raum gegeben wird.

"Mittendrin" lautet unser Motto. Wir wollen als Lutherkirchengemeinde mittendrin unter den Menschen sein mit ihren Freuden und Sorgen, weil wir darauf vertrauen, dass Gott mit seiner Gnade und seinem Segen ebenfalls mittendrin ist.

Jeden Sonntag feiern wir Gottesdienst. Mit Ausnahme der Ferien sind parallel dazu Kinder zwischen 4 und 12 Jahren zum Kindergottesdienst eingeladen.

Darüber hinaus ist uns ein gutes Angebot für die verschiedenen Altersgruppen wichtig:

CVJM und Pfadfinder machen ein Angebot für Kinder und Jugendliche. Darüber hinaus gibt es Kindertage und eine Kinderkirchennacht.
Die Lutherband sorgt für zeitgemäße Musik.

Kinder von 2 - 6 Jahren sind in der Kindertagesstätte in der Johann-Kraus-Straße gut aufgehoben.

Unsere profilierte Erwachsenenbildung bietet: Kurse zum Glauben, ein Gemeindeseminar, das sich mit aktuellen Fragen auseinandersetzt, und den Kulturclub, in dem monatlich über ein interessantes Thema referiert wird.

Für die, die gerne Musik machen, gibt es den ökumenischen Chor Lutherkirche-St. Paul und den Posaunenchor.

Das "Netzwerk Lutherkirche" hält Kontakt zu Menschen, die nicht mehr so beweglich sind. 

Um Flüchtlinge und Asylsuchende kümmert sich ein eigener Arbeitskreis.

Der Öffentlichkeitsausschuss


Das besondere Ereignis im April:

Benefiz-Konzert mit dem Greller Viera Quartett

in der

Lutherkirche in Frankenthal

Samstag, der 30 April 2016

19.30 Uhr

Eintritt frei. Wir bitten um Spenden am Ausgang zugunsten der Erneuerung der defekten Heizung im Gemeindehaus

Das 2015 gegründete Quartett um den Pianisten Till Greller und den Gitarristen Henri Viera stellt bekannte Jazz - und Latin Standards, wie „How insensitive“ von A.C. Jobim und Titel von Pat Metheny, dem Esbjörn Svensson Trio, Herbie Hancock und Peter O´Mara moderneren Eigenkompositionen gegenüber.

Frischen Wind in die Band bringen die jungen Musiker Johannes Freiermuth am Bass und Julian Wagner am Schlagzeug.


Randolf Stöck                      „Till Greller“                           Piano

*70, studierte Klavier bei Prof. Andreas Pistorius (Staatl. Hochschule für Musik Mannheim) und Martin Canin (The Juilliard School, New York), sowie Dirigieren bei Prof. Klaus Arp und Prof. Georg Grün. Während seiner Studienzeit nahm er mehrfach erfolgreich an internationalen Musikwettbewerben teil. So gewann er u.a. 1995 den 1. Preis beim „Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb“ der Stadt Pörtschach, Österreich. Er erhielt ein Vollstipendium der Juilliard School (New York) und schloss mit Auszeichnungab.
Seine Konzerttätigkeit als Solist und Klavierbegleiter führte ihn in verschiedene europäische Länder, in die Vereinigten Staaten bis in den asiatischen Raum. Er spielt Solokonzerte mit renommierten Berufsorchestern, wie der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz oder dem Orchester des Saarländischen Staatstheaters. Regelmäßige Rundfunkaufnahmen verbinden ihn mit den Rundfunksendern SR2, SWR2 und WDR.

Uli Wagner              „Henri Viera“          Gitarre - Komposition

*61, anfänglich Autodidakt hatte Unterricht in klassischer Gitarre bei Jürgen Sonnenschein (Wuppertal), Jazzgitarre bei Ecky Becker und Komposition bei Frank Sikora (Swiss-Jazz-School).

Mit Claus Boesser-Ferrari und der Band "BLUEFIELDS" spielte er zehn Jahre lang in der BRD und im europäischen Ausland. Es enstand die CD „Bluefields“ mit Colin Jamieson am Schlagzeug.

Im Duo mit Jens Bunge reiste er bis nach Hongkong, Singapur und Malaysia und spielte 3 CD´s ein. Unter seinem Künstlernamen „Henri Viera“ komponiert er für verschiedene Bands und Theater.

Johannes Freiermuth                                                            Bass

*91, hatte Gitarren- und Bassunterricht bei Uli Wagner.

Als Bassist der Akustik-Cover-Band „Don‘t Touch Emily!“ hat er einige Bühnenerfahrung in der Pfalz gesammelt. Momentan schreibt er seine Bachelor-Arbeit als Informatiker.

Julian Wagner                                                            Schlagzeug

*2000 spielt seit seinem 5. Lebensjahr Schlagzeug und hatte seitdem

Unterricht u.a. bei Lui Ludwig, Dirik Schilgen und Matthias Gruber, sowie Percussion bei Ralf Himer. Neben dem „Greller Viera Quartett“spielt er in der Rockband "Clockstone Trio".

Musikalisch bewegt er sich zwischen Rock, Funk, Blues und Jazz.